Travel

Travel Throwback: Istanbul in June

IMG_0699

I’ve never really gotten the chance to post my trip back to Istanbul last summer. And since this year’s summer is already lurking at the corner (or close to it) and this means that I’ll have to book a flight soon, I’m heavily craving this exciting place again.

(ENGLISH TEXT BELOW)

Wenn die Sonne schon mittags wie verrückt niederbrennt, der Wind die Gewürze aus den Bazaaren über die Stadt verteilt und der Aufruf des Muezzins die Ferne untermalt, dann befinde ich mich in meiner liebsten Stadt – Istanbul.

Kaum ein anderer Ort hat es mir in letzter Zeit so angetan wie die impulsive und stilvolle Metropole der Türkei.

Wo der viel befahrene Bosporus zwei Kontinente teilt und und es trotzdem eine einzige Stadt nennt, der heisse Apfeltee mit 10 Mal zu vielen Löffeln Zucker zu jeder Tages-und Nachtzeit getrunken wird (“Das ist gesund!” wurde mir erklärt) und klebrig süßes Baklava, gebratene Maiskolben am Strassenrand und die bunten Meze einen in den Entscheidungswahnsinn treiben … da liegt die Stadt, die mit vollem Einsatz lebt.

Istanbul ist einfach wunderbar!

IMG_3214

IMG_0502(Lunch at The House Hotel at the Bosphorus)

Inspirierend, aufregend und für mich seit zwei Sommern der Auftakt in eine schöne, erlebnisreiche Saison.

Mein erster Trip vorletzten Sommer war unerwartet großartig – so viele bunte, kulturreiche, köstliche und modisch mehr als überraschende Eindrücke auf einmal, so viel zu sehen und doch nur einen Bruchteil von dem was man nicht alles machen “muss”.

Es schien einfach auf der Hand wieder schnell hier her zu kommen um noch mehr von dem zu erleben, das mich so fasziniert hat.

Die osmanisch-mystische Atmosphäre stets mitschwingend und in herzlicher Gastfreundschaft empfangen wohin man auch gelangt, habe ich mich auch letzten Sommer wieder auf die Suche nach coolen Fleckchen gemacht. Denn Istanbul hat viele davon.

Erinnert ihr euch an mein Abendessen und meine Drinks im Mikla? Das Ulus29? Oder meine absolute Lieblingsentdeckung überhaupt – dem Leder-und Pelzspezialisten der Türkei Punto Deri Leather & Fur?

IMG_3618(Yerebatan Sarnici – the beautiful underground water cistern)

Mit den Eindrücken der Wasserzisterne im Untergrund von Istanbul frisch berieselt, ging es dieses Mal nicht nur in den (doch so geliebten) Tourimagneten Grand Bazaar und die üblichen Örtchen von meinem letzten Besuch, sondern auch in das schicke Nisantaşi Viertel.

Nicht nur, dass dort das Nobelkaufhaus Beymen zu finden ist, verstecken sich in der Gegend ein Paar der tollsten Conceptstores der Stadt.

Wie das Shopi go. Versteckt im fünften Stock eines ganz normalen Wohnhauses an einem der steilen, huegeligen Strassen, muss man schon zwei-drei Mal hinsehen um das kleine Schildchen unter all den normalen Nachnamen am Klingelschild zu erkennen.

Aber ist es nicht genau das, was man will? Weg von den ganzen “normalen” Dingen, die jeder besucht und hin zu den kleinen versteckten Schätzen, die vor allem die modebewussteren Einwohnerinnen Istanbuls bevorzugen?!

delicatessen2

Genau das und nichts anderes. Ein kleiner Pit-Stop im Dilcatessen Istanbul, das an einem weiteren Hang des Nasantaşi Viertels liegt und im Retro-Stil zu einem leichten Lunch zwischendurch einlädt  – ein Tag fernab von ueberfuellten Plaetzen und posierenden Touristen (denn hier gibt es mindestens nur eine, die dort durch ungewohnte Strassenposerei auffallen koennte…).

Und obwohl ich leider am zweiten Tag extrem krank geworden bin und dementsprechend außer dem Zuma (etwas einfallslos und doch so großartig dank des unvergleichbaren Blicks auf Moschee und Bruecke) und der tuerkischen Hauskueche unserer Freunde sowie den paar Tagesentdeckungen nicht viel mitbekommen konnte, habe ich genau das als Anlass genommen auch dieses Jahr wieder in meine liebste Stadt zu reisen. Dann wieder um noch mehr zu sehen, zu essen und festzuhalten.

Bis dahin lasse ich euch die Bilder hier…

IMG_3111

********************

There are just a few cities that I can visit frequently without getting bored of them.

Istanbul is one of these places that belong to my new favourites and I hope to establish a little tradition by visiting this wonderful city each year .

The people, the food, the culture, the overall lifestyle and the fashion  – Istanbul is wonderful.

Without doubt, I can warmly recommend booking a flight straightaway; even if it’s just for a small weekend getaway you won’t regret finding yourself in a warm climate with so many exciting restaurants, cool bars and nice shopping spots like Istanbul offers.

Trying a hammam, drinking warm apple tea with a not to be talked about heap of sugar and indulging in all different sorts of Baklava – if you are not able to enjoy the good things in life, you’ll learn it in Istanbul.

IMG_0696(At our friends’ beautiful place)

Walking through the old city, hearing the Muezzin calls from afar, visiting bazaars and absorbing this beautiful mystic Ottoman atmosphere… if it’s not too hot on a regular summer day, this is the best way to spend the first day in this city.

But don’t be intrigued by the cultural and traditional parts only – this time, I also went for some chic concept stores, a freshly opened mall (though my love for malls is quite limited) and the well known Beymen – the Turkish Selfridges with a noble touch (and some amazingly unexpected sales going on while I dropped in).

In Istanbul, it seems like the really cool shopping places are slightly (and thankfully) hidden away from the average tourist crowd, settled like little gems between old townhouses and uphill streets.

Like the Shopi go – a small and cool concept store, located on the top floor of an apartment house in Nisantaşi district; one of the chicest districts in town where the fashionable Turkish ladies get their last-minute summer staples for their weekend trip to Bodrum.

Shopigo-Istanbul2(Shopi go Concept store)

Pit-stop between Beymen shopping sprees and local concept store discoveries called for a visit to Delicatessen Istanbul – a retro styled bar with such a relaxed atmosphere; you almost forget about all the miles you’ve walked around in Nisantaşi.

Unfortunately, I became ill on day 2, which caused me to restrict myself to a very boring diet and more bed time than I imagined throughout my stay.

This is pretty much where and how my trip involuntarily ended. If this is not a reason to make Istanbul 2015 happen in order to do more than another Zuma visit and our friend’s place (and our hotel’s restaurant) during evening times, then I don’t know what is!

IMG_3191

Recommendable: Another light lunch at The House Hotel, directly at the Bosphorus

IMG_0499

IMG_3198

IMG_3616

IMG_3090

IMG_3093

IMG_3082

IMG_1204

IMG_0683

At our friends’ amazing place with the absolute most beautiful view over Istanbul

IMG_0562

Dinner with a view at Zuma

IMG_3222

IMG_3318

Fes Cafe Abdullah at the Bazaar

IMG_3271

IMG_3214

IMG_0420

This time, we decided to stay at the Asian side at the Sumahan Hotel 

IMG_0385

IMG_3625

Guess what the next post will be about … ;)

About Author

Anna

With an Austrian and German background, Anna has lived in London for almost 7 years now. La-Pulcinella.com started as a personal fashion & lifestyle diary in 2009 and was re-launched in 2015 with a new design.